War is over! (VBA Woche 7 + 8)

Nein, meine RS ist nicht erst seit heute fertig, sondern schon seit fast einer Woche. Ich hab die vergangene Zeit in der Freiheit so genossen, dass ich mich kaum dazu bewegen konnte, endlich diesen letzten Beitrag zu schreiben. Aber ich bin es euch, treuen Lesern, Infochefs, Geheimdiensten und wahrscheinlich Aliens vom Mars, natürlich schuldig!

Die 7. Woche lässt sich kurz zusammenfassen: Wir hatten Gefechtsverlegung, d.h. wir verschoben auf einen Berg und durften dort richtig die Sau rauslassen. Wobei Sau eher auf das Wetter und die Bodenkonsistenz zu beziehen ist. Stellenweise waren die Gefechtsparcours so verschlammt, dass mein Gewehr nach 2 Schuss den Geist aufgab. Der Verschluss war blockiert, ich konnte gar nichts mehr damit anfangen! Schon noch bedenklich, wie soll das dann im Krieg funktionieren? Dafür hat man wohl dann das Bajonett, mit dem kann man ja auch noch Leute töten. Nur haben wir das nie gelernt.. verflixt! Zum Glück weiss ich von Meisterwerken wie "Im Westen Nichts Neues", dass man es nicht zwischen die Rippen rammen sollte, da man es kaum wieder rausbringt. Aber lassen wir das...

Wir schliefen in einem Stall, genossen Schnee, Hagel und Regen und waren irgendwie alle riesig froh, als wir am Donnerstag Mittag in den grossen Osterurlaub durften. Dort konnten wir schon mal eine kleine Vorahnung ziviler Freiheit schnuppern.

Die letzte Woche war auch kurz, sie begann erst am Dienstag mit einem obligatorischen Schiessen, bei dem ich Willhelm Tell natürlich wieder jenseits aller Vernunft ins Schwarze traff. Am Abend gabs dann noch den Kompanieabend, der leider ein bisschen sehr kurz ausfiel. Wir stopften uns die Bäuche so voll, dass es kaum für mehr als 1-2 Liter Bier reichte, was natürlich schon traurig ist. Aber mein persönlicher Höhepunkt des Kompanieabends kam erst nach dem ABV! Ich durfte nämlich mit einem anderen, der sich auch nicht so zu benehmen wusste (hüstel), auf einen kleinen Nachtspaziergang, begleitet von je einem 15kg schweren Palettrahmen, yeah. Unser barmherziger Lefti musste halt auch noch mal seine harte Seite zeigen. Und in der nächsten Nacht nochmal das gleiche für mich und andere, da ich halt am nächsten Tag so müde war, dass ich während der Gewehrinspektion im Sitzen einschlief. Haha!

Das Highlight der Woche war aber ganz klar der Freitag, bei dem wir um 4 Uhr aus den Federn geweckt wurden, um dann... um dann.. ja was? Um dann den ganzen Tag in der Sonne zu sitzen. Kein Scheiss, etwa 90 Prozent der Kompanie hat gar nichts gemacht, während ein paar Unfreiwillige die Unterkunft putzten und sonstigen Kram erledigten. Der Tag schien nicht zu Ende zu gehen, immer gabs noch etwas zu "erstellen", etwas zu putzen, etwas abzurechnen. Aber es war mir im vornherein klar, dass es so werden würde, und eigentlich war es mir auch ganz egal.

Ich möchte nicht mehr zuviel über die Zeit im Ganzen loswerden, denn wie ihr beim Lesen meiner Beiträge sicher gemerkt habt, fand ich es einmal schlimmer und einmal weniger schlimm, manchmal war es sogar recht gut. Ich schaue mit einem tränenenden und einem lachenden Auge auf diese 5-Monatige Zeit in der glohrreichen Schweizer Armee zurück, und werde sie sicher nicht so schnell vergessen. Es gibt sicher viel, das man meiner Meinung nach ändern könnte, aber Armee ist Armee und kann wahrscheinlich nicht anders geführt werden. Da gibt es nur die Option, sie abzuschaffen...

An dieser Stelle möchte ich allen Leuten danken, die ab und zu hier reingeschaut haben, vielleicht mal einen Comment gepostet haben, und besonders geehrt fühle ich mich von der Tatsache, dass der Infochef der Armee, Daniel Reist, hier regelmässig vorbeigeschaut hat (ja, mindestens einmal pro Woche, imfall ;)!

Wie geht es weiter mit mir? Morgen verschwinde ich für 5 Monate nach Kanada, werde dort ein bisschen die Sprache lernen und das Land auschecken, vielleicht den Leuten ein bisschen über meine Zeit bei den Grünen erzählen. Ich komme im September zurück und studiere dann Geografie, Umweltwissenschaften und Medienwissenschaften. Vielleicht hat dazu auch ein bisschen das Militär beigetragen...

Name

Url

Meine Eingaben merken?

Titel:

Text:


JCaptcha - du musst dieses Bild lesen können, um das Formular abschicken zu können
Neues Bild

 

Kriegsberichter

Ein Bericht über die Rekrutenschule im Herbst '06

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

My War is not over
Hallo bin zufällig auf deine seite gestossen wirklich...
ümse (Gast) - So, 6. Feb, 14:42
...
hah Hell Is For Hereos - das ist meine Devise! So ein...
Karl (Gast) - Di, 6. Jan, 13:17
Eine interessante Geschichte!...
Eine interessante Geschichte! Grüße! :)
Karl (Gast) - Mo, 15. Dez, 07:10
war is over, if you want...
Tja das wars. Ich danke für die unterhaltsamen...
darkimp (Gast) - Fr, 27. Apr, 19:46
danke dass du sie gelesen...
danke dass du sie gelesen hast... :)))
Timriddance - Do, 26. Apr, 03:41

Heavy Ear Rotation


Have Heart
What Counts EP


The First Step
What We Know


No Turning Back
Rise from the Ashes

Heavy Brain Rotation

Credits

list.blogug.ch

Schweizer Blog Verzeichnis


xml version of this page

twoday.net AGB

Status

Online seit 3898 Tagen
Zuletzt aktualisiert: So, 6. Feb, 14:42

kostenloser Counter


Propaganda
The Art Of War I
The Art Of War II
The Art Of War III
The Calm Before The Storm
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren